ᐅ Bratpfannen-Test (Dezember/2018) - Die besten Bratpfannen im Vergleich ᐅ

ᐅ Bratpfannen-Test – Die besten Pfannen im Vergleich


Da sich beim Braten von Lebensmitteln wie Fleisch, Bratkartoffeln oder Gemüse leckere Röstaromen entwickeln, gehört es zu einer der beliebtesten Garmethoden. Du wünscht dir ein perfektes Ergebnis und eine knusprige Hülle, ohne dass das Bratgut anbrennt? Dann bringt dieser Bratpfanne Test Licht ins Dunkel und nennt dir die wichtigsten Pluspunkte der Testsieger.

In Abhängigkeit der Rezepte, die du zubereiten möchtest, unterscheiden sich die jeweiligen Modelle voneinander. Während beispielsweise eine Grillpanne für die charakteristischen Grillstreifen sorgt, kommt es beim Braten von paniertem Bratgut auf eine optimale Beschichtung an.

Du wünschst dir eine Bratpfanne à la Allrounder, die sich zum Anbraten für zahlreiche Gerichte eignet? Auch diesbezüglich gibt es passende Pfannen, die mit den unterschiedlichen Gegebenheiten – von Steak braten über Fisch oder Gemüse – gut zurecht kommen.

Du möchtest wissen, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Produkte bringen? In puncto Material, Wärmeverteilung, Beschichtung und Co. gibt es individuelle Merkmale, die einen direkten Einfluss auf das Bratergebnis ausüben.

Das Angebot an Bratpfannen ist mittlerweile so groß, dass Hobbyköche und Gourmets leicht den Überblick verlieren können.


Um dir die aufwendige und zeitintensive Recherche zu ersparen, erkläre ich dir, welche Bratpfanne die beste für deine individuellen Ansprüche ist. Ich nenne dir die wichtigsten Tipps und Tricks, worauf du beim Kauf einer professionellen Pfanne achten solltest.


Mit diesem informativen Bratpfanne Test findest du sicher die passende Pfanne zum Braten für deine Lieblingsspeisen. Ich erkläre dir die wichtigsten Fakten und gebe dir detaillierte Antworten auf deine Fragen!



Die verschiedenen Modelle im Bratpfanne Test

Du liebst Kochsendungen? Bekannte Kochprofis wie Jamie Oliver oder Tim Mälzer werben für Kochgeschirr und Pfannen, die eine gesunde Zubereitung und ein besonders benutzerfreundliches Handling versprechen. Die Pfanne gehört in der Küche zu einem der wichtigsten Kochutensilien, um Lebensmittel je nach Rezept anzubraten, anzuschwitzen oder zu dünsten. Worauf du beim Kauf achten solltet, erfährst in diesem informativen Ratgeber. 

Das wichtigste Kriterium zur Wahl der richtigen Pfanne ist das Einsatzgebiet. Während empfindliche Bratstücke - wie Fisch oder Tofu - und Lebensmittel mit einer Panade wie das klassische Wiener Schnitzel auf eine professionelle Beschichtung angewiesen sind, kommt es beim Braten von Steaks u. a. auf eine hohe Temperatur an.

Du möchtest einen ganzen Fisch braten? Dann gibt es spezielle, extra große Fischpfannen mit einer ovalen Form (siehe unter 'Unterschiedliche Formen für individuelle Ansprüche').

Folgende Charakteristika einer Pfanne sind
für die Kaufentscheidung relevant:

  • Größe
  • Pfannenboden
  • Material
  • Form
  • Beschichtung
  • Pfannengriff

Die optimale Größe einer Bratpfanne

Das richtige Gewicht einer Bratpfanne

Die Wahl des richtigen Pfannenbodens


Unterschiedliche Materialien - Von Alu über Gusseisenpfanne bis Kupfer

Du möchtest wissen, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Materialien besitzen? Ohne Frage ist dieser Faktor die wichtigste Voraussetzung, damit Steaks, Grillgemüse oder Bratkartoffeln gelingen. Ich nenne dir die wichtigsten Unterschiede der einzelnen Modelle im Bratpfanne Test.

Mittlerweile gibt es eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Materialien, von Gusseisen über Keramik bis hin zu Edelstahl und Metall. Doch für welche Pfanne sollst du dich wirklich entscheiden? Zunächst solltest du dir das Material genau anschauen. Die beste Pfanne muss unbedingt mit einer Antihaftbeschichtung bzw. einer speziellen Oberfläche versehen sein, damit nichts anklebt.

In diesem Fall sparst du eine hohe Menge an Fett bzw. Öl, so dass die Gerichte darüber hinaus fett- und kalorienärmer werden. Es bleibt garantiert nichts am Boden haften. Im täglichen Gebrauch haben sich unter anderem Pfannen aus Edelstahl, Eisen oder Aluminium bewährt. Zu den Newcomern moderner Kochkunst gehören wiederum Keramik und das klassische Gusseisen. 

Materialien auf einen Blick:

  • Aluminium oder Aluguss
  • Edelstahl
  • Eisen
  • Gusseisen
  • Kupfer
  • Stahlemaille


| Bratpfannen aus Aluminium

Du wünscht dir eine Pfanne, die nicht zu schwer ist? Alupfannen punkten laut Stiftung Warentest mit einem leichten Gewicht und sind im Normalfall beschichtet. Dadurch sind sie optimal für empfindliche Lebensmittel wie Fisch, Tofu oder Eierspeisen – oder für paniertes Bratgut à la Schnitzel und Co. - geeignet.

Darüber hinaus überzeugt Aluminium bzw. Aluguss mit der Fähigkeit, punktgenau zu braten und bietet eine hohe Wärmeleitfähigkeit. Letzteres ermöglicht ein energiesparendes Braten.

Allerdings können Alupfannen die Wärme nicht besonders lange speichern. Ein weiterer Nachteil: das Material dehnt sich beim Erhitzen und zieht sich anschließend wieder zusammen, so dass sich der Pfannenboden im Laufe der Zeit wölben kann.


| Edelstahl-Pfannen im Bratpfanne Test

Du bevorzugst Pfannen, die besonders robust und pflegeleicht sind? Dann sollte deine Wahl auf eine Bratpfanne aus Edelstahl fallen. Je nach Wunsch findest du beschichtete Modelle und Bratpfannen ohne Beschichtung. Letztere punkten mit  einer hohen Hitzeverträglichkeit, so dass sich diese Pfannen ideal zum scharfen Anbraten von Steaks und Co. eignen.

Für eine optimale Wärmeleitung solltest du eine Edelstahlpfanne mit mehrschichtigem Boden bzw. einem Sandwichboden auswählen, dessen Kern wärmeleitende Eigenschaften besitzt. Diesbezüglich sind Aluminium oder Kupfer zu nennen. Eine reine Edelstahl-Bratpfanne bietet im Gegensatz keine professionelle Wärmeleitung.


   Tipp:      Für Nickel-Allergiker gilt: da Nickel aus Edelstahl in kleinen Mengen auf die Speisen übertragen werden kann, sollten in diesem Fall laut Stiftung Warentest idealerweise Bratpfannen aus anderen Materialien verwendet werden.


| Bratpfannen aus Eisen

Du interessierst dich für den Kauf einer robusten Eisenpfanne? Beim Kauf einer Eisenpfanne musst du eigentlich gar nicht so viel beachten. Wenn du dich für Kochgeschirr aus Eisen entscheidest, bleibt dieses problemlos über Jahre in deinem Besitz. Ein weiteres Highlight: Eisenpfannen bieten in der Regel ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Du wünschst dir eine nicht so schwere Pfanne? Diesbezüglich ist das Gewicht von Eisenpfannen nicht zu unterschätzen. Darüber hinaus wird die Wärme bis in den Stil weiter geleitet, wenn dieser aus Eisen ist. Du kannst allerdings beim Kauf auf einen Stil mit einer Ummantelung - zum Beispiel aus Holz – achten.

Zweifelsfrei sind Eisenpfannen in Profi-Küchen im Einsatz. Sie überzeugen insbesondere durch einen einzigartigen Geschmack, der nicht zuletzt auf die charakteristische Patina zurückgeht.

Du wünschst dir eine Pfanne, die hohe Temperaturen verträgt, sich schnell aufheizt und darüber hinaus eine robuste Qualität besitzt? Dann liegst du mit einer Eisenpfanne goldrichtig.

Da diese Bratpfannen die Wärme sehr gut übertragen bzw. weiterleiten, sind sie bestens zum scharfen Anbraten von Steaks geeignet. Gleiches gilt für langsames Schmoren. Die meisten Eisenpfannen besitzen auch einen Griff aus Eisen, so dass sie für den Backofen geeignet sind.

Allerdings sind Eisenpfannen sehr schwer, benötigen eine gewisse Zeit, bis sie ausreichend heiß  sind und unbeschichtete Varianten benötigen eine professionelle Pflege. Sie müssen vor der ersten Nutzung und in regelmäßigen Abständen eingebrannt werden.

   Tipp:     Beim Einbrennen handelt es sich um eine Behandlung mit Salz, großer Hitze und mehrmaligem Ausschaben. Dabei bildet sich eine natürliche Antihaftschicht. Unbeschichtete Eisenpfanne nur mit Wasser reinigen und gelegentlich mit Öl auswischen, um eine Korrosion zu verhindern.

Darüber hinaus werden beschichtete Eisenpfannen mit Emaille oder mit einer PTFT-Beschichtung angeboten.


Folgende Pfanne aus Eisen konnte im Praxistest überzeugen: De Buyer ist zweifellos ein bekanntes Traditionsunternehmen, welches bereist seit vielen Jahren hochwertiges Kochgeschirr herstellt.

Das Modell De Buyer Mineral B Element ist äußerst langlebig. Schließlich besteht die Pfanne aus robustem Eisen. Hat sich mit der Zeit eine Patina gebildet, lässt sich diese Eisenpfanne facettenreich einsetzen.

Weitere Infos zu den jeweiligen Pfannen findest du unten bei der Vorstellung einzelner Modelle.

Die besten  Bratpfannen aus Eisen im Vergleich


| Gusseisenpfannen – Besonders robuste Eisenpfannen

Im Vergleich mit herkömmlichen Eisenpfannen sind gusseiserne Pfannen ebenfalls hoch erhitzbar für scharfes Anbraten, aber meistens noch schwerer und dicker. Sie überzeugen mit einer gleichmäßigen Wärmeübertragung und eignen sich daher auch bestens für Schmorgerichte.

Auch in dieser Kategorie der Eisenpfannen gibt es pflegeintensive Modelle ohne Beschichtung und beschichtete Pfannen. Gusseisenpfannen sind langlebige Pfannen, die mit der Zeit – besseren Brateigenschaften sei Dank - an Qualität zunehmen.

Du wünschst dir einen Tipp, welche Gusseisen-Pfanne empfehlenswert ist? Der Hersteller Carl Victor bietet eine Gusseisen-Pfanne an, die aus echter Handarbeit stammt.

Du kannst sie auf dem Ceranherd, Gasherd und Induktionsherd verwenden. Die kratzfeste Oberfläche und das stilechte Design machen diese Gusseisen-Pfanne ideal zur Präsentierpfanne auf dem Tisch.

Die besten Gusseisenpfannen  im Vergleich


| Kupferpfannen – Die edlen Klassiker

Bratpfannen aus Kupfer sind besonders bei Profis und Gourmets beliebt. Sie punkten mit einem schnellen Aufheizen, einer sehr guten Wärmeleitung und einer langlebigen Qualität. Da sie auch schnell wieder abkühlen, sind sie ideal für eine gezielt zu regulierende Wärmezufuhr geeignet.

In traditionellen Schwenkpfannen mit besonders hohem Pfannenrand lassen sich Zutaten während des Schwenkens garen. Damit kein Kupfer auf das Essen übertragen werden kann, sind Kupferpfannen mit Edelstahl, Zinn oder einer PTFE-Beschichtetung ausgekleidet.


   Tipp:     Für ein strahlendes Ergebnis müssen Bratpfannen aus Kupfer regelmäßig poliert werden.


| Bratpfannen aus Stahlemaille

Diese Pfannenkategorie basiert auf Edelstahl, die mit einer Emailleschicht ausgekleidet ist. Diese Pfannen überzeugen mit einer glatten, kratzfreien Oberfläche, die leicht zu reinigen ist. Gleiches gilt für scharfes Anbraten.

Laut Stiftung Warentest ist dieser Bratpfannen-Typ im Gegensatz zu den herkömmlichen Edelstahl-Bratpfannen für Personen mit einer Nickelallergie geeignet.

Der Nachteil liegt in der Stoßempfindlichkeit dieser Bratpfannen, denn Emaille kann abplatzen.


| Bratpfannen für Induktion

Du besitzt einen Induktionsherd? Während sich für Ceran-, Gas- und Elektroherde alle Pfannentypen eignen, benötigst du für die Induktionstechnologie spezielle Bratpfannen mit einem magnetisierbaren Pfannenboden.


| Bratpfannen mit klassischen Grillstreifen

Du liebst Grillaromen, die dich an Sommerabende am Feuer erinnern? Dann sollte deine Wahl auf eine Grillpfanne fallen, die dir die charakteristischen Grillstreifen in Fleisch, Grillgemüse und Co. zaubert.

Grill-Bratpfannen sind wie herkömmliche Pfannen auch aus unterschiedlichen Materialien - und auf Wunsch unbeschichtet oder mit Beschichtung – erhältlich.



Unterschiedliche Formen für individuelle Ansprüche

Die klassische Bratpfanne ist rund und hat einen Rand, der nur wenige Zentimeter hoch ist. Diese Form gewährleistet, dass sich das Bratgut benutzerfreundlich per Pfannenwender drehen lässt. Schmorpfannen sind auch zum herkömmlichen Braten geeignet, allerdings ist der hohe Rand ideal für Schmorgerichte.

Während Grillpfannen meistens eckig sind, damit auch größere Stücke Fleisch und Grillspieße darin Platz finden, sind Fischpfannen oval geformt. Dadurch lässt sich nicht nur Fischfilet sondern auch ein ganzer Fisch braten.



Beschichtete Bratpfannen im Test

Die Beschichtung ist eins der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer neuen Pfanne. Zu den wichtigsten Grundmaterialien der besten Pfanne für deine Küche gehören Eisen, Edelstahl, Aluminium und Kupfer. Diese beliebten Materialien haben robuste Eigenschaften. In den meisten handelsüblichen Edelstahlpfannen sind Platten aus Kupfer oder Aluminium eingelassen.

Durch diesen ausgeklügelten Material-Mix verteilt sich die Wärme gleichmäßig. In Kombination mit Aluminium findest du besonders häufig Keramikschichten. Kupferpfannen sind wiederum sehr praktisch für das kombinierte Kochen. Dennoch kommen sie insbesondere in der gehobenen Gastronomie zum Einsatz, da sie mit hohen Anschaffungskosten verbunden sind.

Falls du gesund und nachhaltig kochen möchtest, solltest du keinesfalls auf eine Antihaftoberfläche verzichten. Findest du zum Beispiel die Abkürzung PTFE auf der Pfanne wieder, kannst du von Teflon ausgehen. Eine weitere natürliche Antihaftbeschichtung findest du bei Keramik. Diese Materialien gehen keine Verbindung mit dem Bratgut ein und besitzen einen natürlichen Antihafteffekt.

Auf jeden Fall empfehle ich dir eine PTFE-beschichtete Pfanne. Diese überzeugt mit einem unkomplizierten Gebrauch und einer sehr hohen Lebensdauer. Bei sehr günstigen Pfannen kannst du hingegen davon ausgehen, dass sich die Teflon-Beschichtung schneller abnutzt und die Pfanne dann nicht mehrlange gebrauchsfähig ist.

Eine beschichtete Pfanne ist – wie bereits erwähnt - bestens für empfindliche Speisen wie Fisch oder Tofu und für panierte Lebensmittel geeignet. Darüber hinaus kannst du kalorienarm braten, da nur wenig Öl benötigt wird.

Beim Kauf solltest du darauf achten, um welche Art von Beschichtung es sich handelt. Während PTEE-beschichtete Bratpfannen nicht zu heiß erhitzt werden sollten und entsprechend nicht so gut für Steaks geeignet sind, lassen sich Pfannen samt Keramikbeschichtung hoch erhitzen.


Beschichtungen auf einen Blick:


A. ​

Bratpfannen mit PTFE-Beschichtung

Bei PTFE handelt es ich um Antihaft-Beschichtungen aus Kunststoff des Typs Polytetraflourethylen. Zu dieser Kategorie gehört zum Beispiel Teflon. Diese Beschichtung ist sehr unempfindlich gegenüber Chemikalien, Kälte und Wärme. Wird zusätzlich Keramik untergemischt, wird die Härte der Beschichtung intensiviert. Bronze erhöht wiederum die Wärmeleitfähigkeit.

Wichtig ist, dass du Bratpfannen mit PTFE nicht zu stark erhitzt, da sich die Beschichtung verfärben und abblättern kann. Im Rahmen einer Überhitzung (ca. 360° C) können sich gesundheitsschädliche Gase entwickeln. Dieses Risiko kann laut Stiftung Warentest auf einem Induktionsherd – in einer leeren Pfanne - bereits in einer Minute erfolgen.

   Tipp:      Da PTFE-Beschichtungen vergleichsweise weich sind, solltest du nur Pfannenwender aus Holz und keine aus Metall zum Wenden des Bratguts verwenden.

B.

Pfannen mit Keramikbeschichtung

Bei PTFE handelt es ich um Antihaft-Beschichtungen aus Kunststoff des Typs Polytetraflourethylen. Zu dieser Kategorie gehört zum Beispiel Teflon. Diese Beschichtung ist sehr unempfindlich gegenüber Chemikalien, Kälte und Wärme. Wird zusätzlich Keramik untergemischt, wird die Härte der Beschichtung intensiviert. Bronze erhöht wiederum die Wärmeleitfähigkeit.

Keramikbeschichtungen besitzen ebenfalls überzeugende Antihaft-Beschichtungen, ohne dass die Gefahr einer gesundheitsschädlichen Überhitzung besteht. Entsprechend sind Keramikbeschichtungen zum scharfen Anbraten geeignet.

Darüber hinaus kann auch die Unempfindlichkeit gegenüber Kratzern punkten. Gleiches gilt für die leichte Reinigung.


Unterschiedliche Pfannengriffe

Tatsächlich zählen auch die Griffe einer Bratpfanne zu den entscheidenden Kaufkriterien. Hier gibt es deutliche Qualitätsunterschiede. Du solltest daher einen besonderen Augenmerk auf die  Griffe legen.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist daher nicht nur das jeweilige Material einer Pfanne, sondern auch die Verarbeitung der Griffe und deren Befestigung. Die häufigste Form ist der Stielgriff, der bestenfalls genietet ist. Erst dann kannst du auf Nummer sicher gehen, dass die Griffe nicht zu häufig wackeln oder abbrechen. In den meisten Fällen entscheiden sich die Hersteller für Metall, da es unkompliziert und langlebig ist.

Achte darauf, dass die Pfannengriffe stabil sind und fest mit der Pfanne verbunden sind. Dies gilt natürlich nicht für Pfannen mit abnehmbaren Griffen, die sich exzellent für den Ofen – beispielsweise zum Gratinieren – eigen. Ein weiterer Vorteil flexibler Griffe laut Stiftung Warentest: die Bratpfanne lässt sich platzsparend – einer kompakten Form sei Dank – im Schrank aufbewahren.

De Buyer 5610.28 Mineral B Element Bratpfanne, Eisenstahl, silber, Ø 28 cm

Ansonsten sollten die Pfannengriffe nicht zu klein sein, um ausreichend Halt zu gewährleisten. Während angeschraubte Griffe später gegebenenfalls wieder festgeschraubt werden können, bieten Holzgriffe und Modelle aus Kunststoff den Vorteil, dass sie beim Braten nicht heiß werden. Allerdings sind sie nur bedingt – teilweise auch gar nicht – für den Backofen geeignet.

Der Preis einer professionellen Pfanne

Natürlich ist auch der Preis ein wesentliches Entscheidungskriterium, wenn es um den Kauf einer guten Pfanne geht. Es gibt diese schon für ca. 30 Euro. Gerade für Hobbyköche macht es anfangs überhaupt keinen Sinn, mehrere hundert Euro für eine Profikoch-Pfanne auszugeben. (https://www.kochundkueche.de/beste-pfanne-der-welt/)


- Bratpfannen im Test -

1

Edle Schulte-Ufer Edelstahl-Bratpfanne de Luxe

Schulte-Ufer 9550-28 i Bratpfanne De Luxe i, 28 cm
  • Übersicht
  • Grösse/ Gewicht
  • Eigenschaften
  • Besonderheiten
  • Allround-Bratpfanne für bestes Ergebnis bei Fleisch, Gemüse, Soße und Kartoffeln
  • Kupferbeschichtung
  • Aluboden

Vorteile

  • als Allround-Bratpfanne geeignet
  • für alle Herdartarten, auch Induktion
  • rostfreie Qualität
  • praktischer Schüttrand
  • gute Wärmeverteilung
  • für scharfes Anbraten
  • hochwertige Verarbeitung
  • backofenfest bis 240° C

Nachteile

  • hohes Gewicht
  • hoher Preis
Angebot
Schulte-Ufer 9550-28 i Bratpfanne De Luxe i, 28 cm
  • energiesparender ecotherm Allherd-Edelstahl-Kapselboden
  • hochwertiges 3-Schicht-Material aus Kupfer, Aluminium, rostfreiem Edelstahl 18 / 10 in schwerer Ausführung, Rumpf gebürstet
  • wärmeisolierender Rohrgriff aus rostfreiem Edelstahl 18 / 10

2

Sika runde Gusseisenpfanne

Gusseisenpfanne Ø 20cm rund mit Griff, Bratpfanne für alle Herdarten, auch Induktion, schwarz
  • Übersicht
  • Grösse/ Gewicht
  • Eigenschaften
  • Besonderheiten
  • mit Griff aus Gusseisen
  • optimale Hitzeverteilung

Vorteile

  • für alle Herdartarten, auch Induktion
  • optimale Hitzeverteilung
  • robustes Material
  • zwei seitliche Ausgießer
  • rustikales Design, da ohne Emaillierung
  • günstiger Preis
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • hohes Gewicht
Gusseisenpfanne Ø 20cm rund mit Griff, Bratpfanne für alle Herdarten, auch Induktion, schwarz
  • Sehr gute Brateigenschaften. Die Bratergebnisse sind grandios
  • Durchmesser Pfanne: 20 cm, Bodendurchmesser: 16 cm
  • Verarbeitung von hochwertigem und schwerem Eisenguss für eine lange Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit mit gleichzeitig perfekter Hitzeverteilung. für alle Herdarten geeignet, Induktion Elektro Ceran Gas Backofenfest Feuers

3

De Buyer Mineral B Element Bratpfanne aus Eisenstahl

De Buyer 5610.28 Mineral B Element Bratpfanne, Eisenstahl, silber, Ø 28 cm
  • Übersicht
  • Grösse/ Gewicht
  • Eigenschaften
  • Besonderheiten
  • Edelstahl-Kapselboden
  • gebürsteter Rumpf
  • Reinigung per Hand
  • sollte vorher eingebrannt werden
  • Vorteile

    • hochwertige Verarbeitung
    • robuste Qualität
    • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
    • für scharfes Anbraten geeignet
    • wärmeisolierender Griff
    • für alle Herdarten geeignet
    • induktionsgeeignet
    • mit praktischem Schüttrand
    • für den Backofen geeignet bis 240° C

    Nachteile

    • hohes Gewicht

    4

    Tefal Talent Pro E44040 Aluguss-Grillpfanne

    Tefal Talent Pro E44040 Grillpfanne, 26 cm, induktionsgeeignet, antihaftversiegelt, schwarz
    • Übersicht
    • Grösse/ Gewicht
    • Eigenschaften
    • Besonderheiten
    • quadratische Form
    • typische Rillenstruktur
    • integrierter Schüttrand

    Vorteile

    • für alle Herdarten, inklusive Induktion
    • Antihaft-Beschichtung
    • praktischer Schüttrand
    • Titanium Extra Antihaft-Versiegelung
    • für Küchenhelfer aus Metall geeignet
    • lange Lebensdauer dank robuster Qualität
    • Thermo-Spot: integrierte Temperatur-Anzeige

    Nachteile

    • je nach Anbieter variierender, teilweise hoher Preis
    Angebot
    Tefal Talent Pro E44040 Grillpfanne, 26 cm, induktionsgeeignet, antihaftversiegelt, schwarz
    • Widerstandsfähige Tefal Titanium Extra Antihaft-Versiegelung für eine lange Lebensdauer und perfekte Antihaft-Eigenschaft
    • Thermo-Spot: integrierter Temperatur-Anzeiger
    • Hervorragend geeignet für den Gebrauch metallischer Küchenhelfer

    Du wünscht dir noch weitere Vorschläge, die im Bratpfannen-Test überzeugen konnten? Neben den vorgestellten Bratpfannen können auch folgende Modelle überzeugen: 

    WMF Speed Profi Bratpfanne, Ø 28 cm, Mehrschichtmaterial beschichtet, Kunststoffgriff Rapid Heat Control induktionsgeeignet
    • check
      WMF Speed Profi Bratpfanne (24 cm Ø, Heat Control für schnelles Aufheizen und punktgenaue Wärmeregulierung, für alle Herdarten einschließlich Induktion, patentierte Antihaft-Beschichtung)  >> Zu Amazon
    Rösle 13249 Grillpfanne Elegance 28 x 28 cm, mit Antihaftversiegelung
    • check
      Grillpfanne Elegance von Rösle (schonendes, fettarmes Braten dank Keramikbeschichtung, schnelle Erwärmung, gleichmäßige Wärmeverteilung, hoher Preis, flache Grillstreifen ermöglichen nur leichte Grill-Optik)  >> Zu Amazon
    Rösle 13092 Pfannenset 2-teilig, Bratpfannen 24 und 28 cm mit Keramikbeschichtung, Induktionsgeeignet, Edelstahl Pfannen
    • check
      Rösle zweiteiliges Pfannenset Edelstahl (24 und 28 cm Ø, Keramikbeschichtung, für Induktions-Kochfelder geeignet, praktischer Schüttrand, gekapselter Edelstahlboden mit Aluminiumkern, hitzebeständig bis 400° C)  >> Zu Amazon


    Fazit

    Haben dir meine Informationen, Tipps und Tricks rund um das Thema Bratpfanne Test gefallen? 

    Die vorgestellten Kaufkriterien, Vorteile und Nachteile der jeweiligen Modelle werden dir sicher helfen, die optimale Bratpfanne für deine persönlichen Ansprüche und Lieblingsspeisen zu finden.

    Ich freue mich über dein Feedback und auf deine Anregungen sowie Erfahrungen zum Thema Bratpfannen in den Kommentaren.

    Du möchtest deinen Freunden und deiner Familie mitteilen, worauf es beim Kauf einer Bratpfanne ankommt? Dann kannst du diesen informativen Bratpfannen-Test gerne teilen.

     

    Stephanie
     

    Als Köchin habe ich über die Jahre viele Erfahrungen rund um das Thema kochen sammeln dürfen. Nun teile ich hier mein Wissen, damit nicht nur meine zwei Kinder davon profitieren. Gerne beantworte ich Fragen in den Kommentaren.

    Dein Erfahrungsbericht

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
    Deine Bewertung
    Name
    E-Mail-Adresse

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen