ᐅ SodaStream-Erfahrung - Wassersprudler im Test (Dezember/2018)

ᐅ SodaStream-Erfahrung – Du trinkst zu wenig Wasser am Tag? Nicht mehr lange!


Jeder Mensch verliert pro Tag 2,5 Liter Flüssigkeit. 1,5 Liter sollten wir trinken, um diesen Verlust auszugleichen. Den Rest nehmen wir über die Nahrung auf. Soweit zur Theorie. Doch ganz so einfach stellt sich die Flüssigkeitsaufnahme nicht dar.

Ich für meinen Teil trinke zu wenig. An besonders anstrengenden Tagen habe ich mich schon mit Kopfschmerzen und zunehmender Müdigkeit herumgeschlagen. Das soll von nun an anders werden.

Auf der Suche nach einer komplikationsfreien und noch dazu gesunden Alternative, die mir reichlich Flüssigkeit liefert, bin ich auf den SodaStream gestoßen.

Dieser Wassersprudler liefert Mineralwasser, das natürlich gesund schmeckt, ohne dass ich dafür schwere Kisten tragen muss. Nicht zu vernachlässigen ist eine gewisse Kostenersparnis. Schließlich brauche ich nur noch Leitungswasser, um mir meine Getränke selbst herzustellen. 

Wie das System von SodaStream funktioniert und wie sich die Geräte besser in den Alltag einbinden lassen, darum soll es in meiner SodaStream-Erfahrung und dem folgenden Bericht gehen.




Warum gehört der Wassersprudler in euren Alltag?


Die Erfindung der Wasseraufbereitung und Wassersprudler ist keine revolutionäre neue Entdeckung der letzten Tage. Doch hat SodaStream ein paar wirklich praktische Eigenschaften, die das Maximum aus dem Leitungswasser herausholen. 

Zum einen hat das Design der Geräte eine Überarbeitung erfahren, so dass ein SodaStream sich mit diversen Wohnstilen problemlos verträgt. Zum anderen bietet sich die Möglichkeit, auf Plastikflaschen zu verzichten. Das Unternehmen liefert nämlich jetzt eine Glaskaraffe. 

Die Kombination aus Edelstahl-Elementen und einer weißen, schwarzen oder einer titanfarbenen Oberfläche vermittelt einen sehr wertigen Eindruck. Die Seitenwände des SodaStreams bestehen bei der POWER Version aus eloxiertem Aluminium und halten wohl über mehrere Jahre durch.

Beim leichteren EASY SodaStream setzt der Hersteller auf eine moderne Optik in den Farben Weiß und Schwarz. Das Gerät lässt sich mit in den Urlaub und auf Reisen nehmen.


Die passende Stärke für prickelnd frisches Mineralwasser


Der SodaStream lässt das Wasser in 3 verschiedenen Stärken sprudeln. Du wählst je nach Geschmack medium, leicht oder stark. Zunächst füllst du die Flasche mit Leitungswasser, um sie danach einfach in das Gerät einzuklicken. Der Hersteller selbst nennt diesen Mechanismus Snap-Lock-Verschluss, bei dem garantiert nichts danebengehen kann.



Ganz einfach mehr trinken - jeden Tag!


Im Prinzip sprechen gleich mehrere Vorteile für den SodaStream. Aus Erfahrung trinke ich eigentlich viel mehr, wenn mein Drink ordentlich sprudelt. Zudem müssen wir uns bei der deutschen Trinkwasserqualität keine Gedanken darüber machen, ob gesundheitsgefährdende Substanzen hineingeraten. Die Kontrollen sind heute so intensiv, so dass es kaum ein gesünderes Mineralwasser gibt als aus der Leitung.



Wie schmeckt das Wasser aus dem SodaStream?


Die Qualität ist wirklich verblüffend. Schließlich schmeckt das Leitungswasser im Nachgang wie Sprudelwasser und hat keinerlei Beigeschmack. 

Wem der Wassergeschmack nicht ausreicht, der kann sich nach Belieben verschiedene Geschmacksrichtungen durch einen Sirup hinzufügen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leichten Hugo? Alles, was ihr dafür braucht, ist lediglich etwas Holundersirup und je nach Wahl frische Minze aus dem Garten.



SodaStream-Zylinder einsetzen und austauschen


Neben dem SodaStream-Gerät und der Flasche braucht ihr noch einen Kohlensäurezylinder, der das Wasser zum Sprudeln bringt. Dieser Zylinder ist sehr ergiebig und kann für bis zu maximal 60 Liter Sprudelwasser eingesetzt werden. 

Ist der Zylinder einmal leer, kann er bei zahlreichen Händlern deutschlandweit umgetauscht werden. So fällt kein Müll an und ihr könnt problemlos den Betrieb wieder aufnehmen. Derzeit gibt es mehr als 14 500 Händler, die euren SodaStream-Zylinder austauschen.




Appetitlicher Sirup: zuckerfrei und kalorienarm

SodaStream selbst liefert nicht nur seine Geräte, die Flaschen und die Zylinder, sondern auch ein reichhaltiges Repertoire an mehr als 40 Sorten Sirup. Das ist eine ausgesprochen vielseitige Auswahl, die selbst einen Cocktailabend übersteht. 

Ob ihr nun nach kalorienarmen Zusätzen sucht oder es auf zuckerfreie Getränke abgesehen habt: Bei den Sirup-Sorten werdet ihr garantiert fündig. Aus einem einfachen Sprudelwasser wird zum Beispiel eine Orangen-Limonade, wenn ihr den Sirup in der entsprechenden Menge nach dem Sprudeln in die Flasche gebt. Hier solltet ihr den Sirup besonders bedacht einsetzen, um das Ganze nicht zu süß werden zu lassen.

Außerdem ist es möglich, den SodaStream auch zum Abnehmen zu nutzen. Trinken wir ausreichend, verringert dies nachgewiesenermaßen unser Hungergefühl. 

Die Erfahrung mit SodaStream hat gezeigt, dass unser Körper leichter und vor allen Dingen ausgewogener durch den Tag kommt, wenn wir uns statt fettiger oder süßer Snacks ein Glas Wasser gönnen. 

Wer es etwas geschmackvoller braucht, wählt einfach die zuckerfreien und kalorienarmen Sirupsorten. Daraus lassen sich wirklich leckere Cocktails und alkoholfreie Drinks herstellen. Schließlich gehören die Softdrinks aus dem Supermarkt zu den größten Kalorienbomben, wie der Blick auf die Inhaltsliste zeigt.



Die SodaStream-Wassersprudler auf einen Blick


SodaStream liefert verschiedene Wassersprudler, von der edlen CRYSTAL Glaskaraffe über das POWER-Modell, das sogar den Reddot-Design-Award bekommen hat, oder das leichte EASY, das in die kleinste Küche passt. SodaStream orientiert sich an den individuellen Vorgaben seiner Kunden.



Wer nicht genug von dem Sortiment bekommen kann, wirft einen Blick auf die Zubehörteile und die verschiedenen Flaschen. Die Modelle gibt es als Ein-Liter-Flasche oder als 0,5-Liter-PET-Flasche. Glaskaraffen und PET-Flaschen können ganz normal in der Spülmaschine gereinigt werden und liefern euch Getränke unterwegs, zuhause, im Büro oder in der Schule.

Für jede Sprudelflasche gibt es die passenden Ersatz- und Zubehörteile, wie zum Beispiel einen Deckel. Zudem könnt ihr die Flaschen regelmäßig mit den Reinigungstabs säubern, was ein Höchstmaß an Hygiene garantiert.



SodaStream-Erfahrung - nachhaltiger Trinken


Eine der positivsten Aspekte ist der umweltfreundliche Betrieb. Schlussendlich haben wir Verbraucher es in der Hand, Kunststoff-Flaschen und jede Menge Müll einzusparen, indem wir unser Wasser nur noch sprudeln.

Einzig und allein für die Herstellung einer Flasche aus Kunststoff wird fünfmal so viel Wasser verbraucht wie hineinpasst. Zudem dauert es 450 Jahre, bis eine solche Flasche verrottet ist. Angesichts der zunehmenden Verschmutzung der Umwelt und der Meere und vieler Tiere, die an unserem Kunststoffmüll zu Grunde gehen, ist der Sprudler ein umweltfreundlicher und sinnvoller Ersatz für die Kunststoff-Flasche.

Wer sein Wasser selbst aufbereitet und sprudelt, erzeugt ca. 80 Prozent weniger Treibhausgase. Selbst das beliebte Cola-Light-Getränk kann mit 70 Prozent weniger Emissionen aufwarten. 


So sollte die Devise ab sofort Precycling heißen, indem wir Müll so einfach vermeiden. Alleine in einem Jahr spart jeder SodaStream-Nutzer durchschnittlich 2 000 Kunststoff-Flaschen oder Dosen. Klar, dass unser Müllberg dadurch erheblich schrumpft.


SodaStream-Zylinder tauschen - so einfach geht‘s


Dreht das Gerät einfach auf die Rückseite und entnehmt den Zylinder. Vorher solltet ihr euch auf der Webseite von SodaStream umsehen; dort findet ihr durch Angabe eurer Postleitzahl den nächsten Händler. 

Beim Umtausch zahlt ihr nur für die Kohlensäure, denn den Zylinder bringt ihr schon mit und tauscht ihn gegen ein neues Gerät. Ihr vermeidet Müll und zusätzliche Kosten. Wer sich mit mehr als einem Zylinder ausstatten möchte, kann natürlich dieses Zubehör erwerben.



Was sagen andere über den SodaStream-Wassersprudler?


Den SodaStream gibt es nun schon einige Jahre, so dass sich im Netz Tausende verschiedener SodaStream-Erfahrungen und -Bewertungen finden. Die Nutzer wissen vor allen Dingen seine zuverlässige Funktion und die einfache Bedienung zu schätzen. So ist es wenig verwunderlich, dass viele gleich mehrere Generationen in der Benutzung hatten. 

Der entscheidende Nachteil: Habt ihr nur einen Zylinder zuhause, müsst ihr diesen erst umtauschen, um das Gerät weiter zu nutzen. Von daher empfehlen viele erfahrene SodaStream-Nutzer einen zweiten Zylinder.

An dem eigentlichen Prinzip hat SodaStream nichts verändert. Über die Jahre hinweg ist nur ein zeitgemäßes Design dazugekommen, das sich elegant und klassisch mit der Wohnungseinrichtung der Küche verbindet. So hat gerade die Glaskaraffe mächtig Applaus erhalten, da sie hochwertig im Alltag zum Einsatz kommt und nichts mit den üblichen Kunststoffmodellen zu tun hat.

In punkto Sirup empfehlen die meisten in ihren SodaStream-Erfahrungen, sich zunächst eine Probe zu bestellen und diese zu verkosten. Nicht immer trifft eine Sorte euren Geschmack. Ihr solltet ausprobieren. Im Prinzip bekommt ihr mit dem SodaStream einen Wassersprudler, der in wenigen Sekunden Sprudelwasser, Softdrinks und Schorlen aus dem Handel ersetzt und diese jederzeit verfügbar macht.

Für mich ist einer der ausschlaggebenden Punkte bei meinen SodaStream-Erfahrungen der Aspekt des Umweltschutzes. Es gibt wohl kaum eine leichtere Möglichkeit, so viel Müll einzusparen, als auf den Kauf von Kunststoff-Flaschen zu verzichten.




SodaStream-Alternativen - wer sprudelt besser?


Natürlich musst du nicht zwangsläufig auf den SodaStream zurückgreifen. Es haben sich eine ganze Reihe von Alternativen durchgesetzt. Die so genannten No-Name-Produkte sparen Geld bei der Anschaffung und gehen grundsätzlich auf das gleiche Funktionsprinzip zurück. 


Hier eine Auswahl funktionstüchtiger SodaStream-Alternativen:




Auch hier wird deutlich: Den Wassersprudler gibt es in jeder Preiskategorie. Wobei das Gerät von KitchenAid mit stattlichen 349,99 Euro deutlich die Spitze bildet. Ihr bekommt dafür eine hochwertige Metallkonstruktion, einen Hebel, mit dem ihr die Kohlensäure steuert und eine zusätzliche Kohlendioxid-Anzeige. Das günstigste Modell ist der Levivo für gerade einmal 39,99 Euro - das macht ihn zu einem der Tipps bei Amazon.




Fazit

Was aus meinen SodaStream-Erfahrungen am deutlichsten wird, ist der eindeutige Vorteil, genügend Mineralwasser zuhause zu haben, ohne zum Supermarkt fahren oder die Kästen die Treppe hochschleppen zu müssen. 

Wem das Ganze zu eintönig oder fade erscheint, der sollte sich ein kleines Repertoire an Sirup-Sorten anschaffen. So habt ihr nicht nur Softdrinks oder Schorlen zuhause, sondern dank der drei verschiedenen Stärken leichtes, starkes oder mildes Mineralwasser. Grundsätzlich müsst ihr euch keine Sorgen machen, was die Wasserqualität in Deutschland anbelangt. Ihr könnt das Leitungswasser aus dem Wasserhahn problemlos verwenden. 

Der Austausch der Zylinder ist kinderleicht. Mittlerweile gibt es über 14500 Händler in ganz Deutschland, die euch mit frischer Kohlensäure versorgen. Grundsätzlich steht euch hier ein enormer Mehrwert zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zur Verfügung. 

Was habt ihr zu verlieren? Im Prinzip geht es um eure Gesundheit, um mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag und ein vollkommen neues Lebensgefühl.


Stephanie
 

Als Köchin habe ich über die Jahre viele Erfahrungen rund um das Thema kochen sammeln dürfen. Nun teile ich hier mein Wissen, damit nicht nur meine zwei Kinder davon profitieren. Gerne beantworte ich Fragen in den Kommentaren.

Dein Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Deine Bewertung
Name
E-Mail-Adresse