Tolle Knolle: Her mit dem Knoblauch!

Er gibt den simpeltesten Speisen das gewisse Etwas und ist aus den meisten Küchen nicht wegzudenken: Knoblauch zählt zu den allerältesten Kulturpflanzen und findet darüber hinaus schon seit Jahrtausenden Eingang in die Heilkunde. Darüber hinaus schmeckt die kleine Knolle auch noch vorzüglich, oder?

Knoblauch: berühmt für den Geschmack und berüchtigt für den Geruch. Sei´s drum: Eine wirklich delikate Küche ohne ihn scheint kaum vorstellbar. Wer liebt denn nicht Zaziki, Aioli und Knoblauchbrot? Das feine Gewächs würzt einfach alles, so scheint es: Ob Marinaden, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte oder auch Gemüse, Suppen, Aufläufe und Gratins – so richtig lecker wird es erst mit der richtigen Dosis Knobi.


Berühmt – berüchtigt

Knoblauch Suppe

Den kann man bekannter weise kaum genießen, ohne dass alle Menschen im direkten Umfeld sofort Bescheid wissen. Organische Schwefelverbindungen wie Allicin wirken sich zwar sehr positiv auf unsere Gesundheit aus, sehr negativ fallen sie allerdings in Sachen olfaktorische Wirkungen aus.

Zu den berühmtesten und beliebtesten Gerichten mit Knoblauch zählen:

  • Knoblauch-Suppe
  • Aioli
  • Tsatsiki

In einigen davon wird unsere tolle Knolle gleich zehenweise verarbeitet.

Die Kulturpflanze gelangte aus den Steppengebieten Zentral- und Südasiens über das Mittelmeer nach Europa und machte hier einen Siegeszug in Töpfen und Pfannen. Die wildwachsende Variante gilt als ausgestorben.


Alt und gut

Schon im Altertum war das Nahrungs- und Heilmittel in aller Munde. So haben etwa ägyptische Sklaven sie als Stärkungsmittel eingesetzt und vertrieben damit Läuse und Darmparasiten. Arbeiter an den Pyramiden erhielten eine tägliche Ration - bei der Kürzung sollen sie gestreikt haben…

Aber auch die Römer und Griechen setzten auf die einzigartige Zutat, und im Talmud steht eine klare Empfehlung für den stetigen. Warum? Die tolle Knolle soll den Körper sättigen, dem Geist Klarheit geben und sogar die Manneskraft steigern! Außerdem wird im die Vertreibung von Darmparasiten zugeschreiben.

Schriftrolle Knoblauch

Der antike Arzt Pedanios Dioscurides hat im ersten Jahrhundert in seiner Schrift „De materia medica“ die in allen Einzelheiten für vielfältige Einsätze in der Medikation empfohlen. Diese Tipps nahm man sich auch noch im gesamten Mittelalter zu Herzen und behandelte damit etwa Bisswunden von Hunden oder Schlangen, Haarausfall, Zahnschmerzen, Hautausschläge, Lungenleiden oder Menstruationsstörungen. Wegen seiner entgiftenden Wirkung wurde Knobi im Spätmittelalter sogar gegen die Pest eingesetzt. Nicholas Culpeper riet gemäß der Vier-Säfte-Lehre: Wegen seiner „gewaltigen Hitze“ solle man Knoblauch „nur mit äußerster Mäßigung“ verzehren.

Hierzulande dürften wir den alten Römern die tolle Knolle verdanken. Kultiviert und flächendeckend verbreitet hat man sie dann durch die Klöster. Ende des achten Jahrhunderts empfahl niemand geringerer als Karl der Großen, Knoblauch als Nutzpflanze zu kultivieren. Und, last, but not least: In vielen Regionen wie etwa in Asien attestiert man ihm eine Wirkung als Aphrodisiakum.


Unendlich viele Möglichkeiten

Wir haben uns den mannigfaltigen Anwendungsmöglichkeiten der feinen Pflanze gewidmet vielfältige Rezepte für dich zusammengestellt. Klassiker wie zum Beispiel Knoblauch- Garnelen oder Hähnchen sind ebenso beliebt wie die Kombination mit Kartoffel-Püree, Gemüse oder Salaten. Die eine besondere Würze erfreut sich rund um den Globus größter Beliebtheit – zu Recht, wie wir meinen!

Knoblauch Garnelen

Leckere Knoblauch Garnelen mit Spaghetti

Viele Namen – eine Spezialität

Das deutsche Wort „Knoblauch“ kommt vom althochdeutschen Wort „klioban“, das so viel wie „spalten“ bedeutet. Im Mittelalter war der Name Chlobilou oder Chlofalauh üblich, der sich auf das gespaltene Aussehen seiner Zehen bezieht. Umgangssprachlich sind die Bezeichnungen Knobi, Chnobli, Knofi, Knowwlich oder Knofl im deutschsprachigen Raum üblich.


Knoblauch Vampir

Aberglaube

Zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten wurde die beliebte Pflanze Jahrhunderte lang auch als Talisman getragen. Knoblauch galt als Abwehrmittel gegen Dämonen, Geister und Vampire und spielte als Schutz gegen Verhexung und zur Schadensabwehr gegen den bösen Blick eine wichtige Rolle.

Das vermutlich Mittelasien und ist berühmt für sein wunderbares Aroma. Vor allem in den Küchen der Mittelmeerländer und Asiens ist Knoblauch unentbehrlich.


Die besten Rezepte mit Knoblauch

Wer das Aroma liebt, kann meist nicht genug bekommen von herrlichen Köstlichkeiten wie Aioli & Co. Liebhaber schwören auf immer neue Kreationen wie:

  • Knoblauch-Basilikum-Dip
  • Moussaka mit Zaziki
  • Knoblauch-Ingwer-Sauce
  • Eier in Knoblauch-Sauce mit scharfer Paprikapaste
  • Blattspinat mit Zitrone und Knoblauch
  • Eingelegte Kräuter-Oliven mit Knoblauch (mit Wildkräutern)
  • Hähnchencurry mit Möhren und Knoblauch
  • Oder einfache Spaghetti Alio Olio

Lateinisch nennt sich die populäre Pflanzenart aus der Gattung Lauch Allium sativum. Die Gewürz- und Heilpflanze wurde1989 in Deutschland zur Arzneipflanze des Jahres gewählt. Und womit? Mit Recht.

Schon im Altertum als Nahrungs- und Heilmittel für Menschen aus allen Schichten und Altersklassen bekannt, dürften wir hier den guten alten Römern die Verbreitung verdanken. Auch hier zeigt sich: Ja, die wussten immer schon, was gut ist! In manchen Gegenden Österreichs nennt man die Knolle mit den vielen Zehen als „Vanille des armen Mannes" – der bis weit über die Grenzen bekannte „Vanillerostbraten“ wird nicht mit Vanille, sondern mit Knoblauch zubereitet.

Der vielleicht einzige Nachteil, der Geruch, ist es durchaus wert. Der Genuss führt in der Regel nicht nur zum charakteristischen Atemgeruch, auch sonstige Ausdünstungen sind natürlich nicht jedermanns Sache.

Ja, manche Menschen empfinden den Duft durchaus als ausgesprochen unangenehm. Was tun? Verzicht ist ja für die meisten keine Option. Zu Recht!


Atemfrisch trotz Knobi-Sucht? Yes, you can!

Milch gegen Knoblauch

Es gibt andere Möglichkeiten! So hat zum Beispiel eine Studie der Ohio State University nachgewiesen, dass Milch das beste Mittel gegen den Geruch ist. Sie neutralisiert rund die Hälfte der Schwefelverbindungen im Atem. Als ein weiteres erprobtes Mittelchen gegen die Ausdünstungen kann Chlorophyll herangezogen werden. Das findet sich unter anderem Petersilie.

Darüber hinaus schwören Insider diesbezüglich auch auf Ingwer, besondere im asiatischen Raum. Vollständig neutralisiert kann der Knoblauch-Odeur aber generell so gut wie nicht werden – nicht zuletzt, weil viele Geruchsstoffe auch über die Haut abgegeben werden.


Kalorienarme Köstlichkeiten

An uns für sich hat dieser essentielle Bestandteil vieler Spezialitäten sehr wenig Kalorien. Mit Nährwerten von 6 Gramm Protein, 23 Gramm Kohlenhydrate und nur 0,1 Gramm Fett pro 100 Gramm spricht rein gar nichts dagegen, ordentlich zuzulangen.

In weiten Teilen der Welt findet man Knoblauch sowohl als Gewürz als auch als Gemüse frisch oder eingelegt in Salzlake oder Öl. In der Küche des gesamten Mittelmeerraums, des Nahen Ostens und weiten Teilen Asiens hat er einen ganz besonderen Stellenwert.

Ob italienische Spaghetti aglio e olio, spanische Gambas al ajillo, Knoblauchbrot, einzigartige Würzsaucen oder Dips wie Aioli und Tzatziki sind als Hauptgerichte oder Beilage von den Tellern der Welt nicht mehr wegzudenken.


Knoblauch Hacks​

Wie breitet man die feine Pflanze nun richtig zu? Nun, kurz gesagt kann man ihn schälen, pressen, blanchieren oder auch einlege, zum Beispiel Knoblauch-Öl selber machen.

In einigen Fällen steht der Knobi selbst im Fokus, er gilt aber auch als allgemein geschmacksverstärkend. In kleineren Dosen findet er sich daher auch auf den bewehrten Rezepten für Braten-, Schmor-, Fisch- oder Eintopfgerichten.

  • Wichtig ist, dass er beim Anbraten nicht zu braun wird, denn dann kann er bitter schmecken.

Je nach handwerklichem Geschick kann man eine Knoblauchpresse zur Hand nehmen oder die Zehen mit einem guten Kochmesser fein zerteilen. Grundsätzlich ist es ratsam, ihn zu zerdrücken, damit man optimal von den Wirkstoffen zu profitieren kann. Tipp: Nur kurz mitkochen und anschließend ziehen lassen!


Knoblauch Doktor

Wow – Knoblauch kann was!

Den Doktor freut´s : Mehreren Untersuchungen zufolge senken die Inhaltsstoffe die Blutfettwerte wirken daher nachweislich vorbeugend gegen arteriosklerotische Veränderungen der Blutgefäße! wirken könnten. Auch die Cholesterinwerte insgesamt können so signifikant niedrig gefuttert werden.

Also: Ein Loblied auf dieses Lebensmittel!

Wir finden: Ganz egal, was man kocht, mit einer ordentlichen Portion Knofl wird es alles besser! Schluss mit fader Tomatensoße, langweiligem Dipp oder fadem Fladen – ein paar Zehen zaubern Schärfe und das gewisse Etwas.

Nach Salz gibt Knoblauch in weiten Teilen der Welt die wichtigste Gewürzkomponente. Klar mögen oder vertragen manche Zeitgenossen diese Zutat nicht oder sie wollen die Nebenwirkungen nicht in Kauf nehmen. Die Zahl der Fans übersteigt aber jene der Kritiker bei weitem, oder? Abgefahrene Rezepte werden jeden Tag aufs Neue kreiert und weiterentwickelt, kaum jemand hat sich noch nicht mit der mannigfaltigen Welt auseinander gesetzt.


Key Facts zum Knoblauch: kleine Bedienungsanleitung

Ein Thema zu Beginn ist natürlich die schlichte Frage: Wie komme ich zu gutem Knoblauch? Und: Wie koche ich optimal mit Knoblauch? Scheint eine ganz individuelle Frage zu sein, auf die jeder seine ganz eigene Antwort hat.

Tipp: Einfach mehrere Zubereitungsarten kombinieren! Experten raten jedenfalls, die Knolle grundsätzlich sachte zu behandeln.

Click to Tweet

Wie geht man also konkret ans Werk?

Die Zehen wollen zunächst sorgfältig geschält und zerdrückt werden – Kenner schwören auf die flache Messerklinge. Dann fein Hacken – oder in der Presse zerdrücken. Wer gerne noch etwas zum Kauen hat, der fügt feine Stückchen zum Püree dazu. Profiköchen raten, die "grüne Seele" des Knoblauchs zu entfernen, wenn dieser auskeimt. Das vermeidet Bitterstoffe in der fertigen Speise.

Ein heißer Tipp für einmalige Genuss-Momente sind zum Beispiel gerösteter Knoblauch oder auch die eingelegte Variante. Von letzterer hat man länger etwas – viele Fans haben ihn und Knoblauch-Öl immer vorrätig. Man weiß ja nie…

Wie lagere ich Knoblauch am besten?

Kühl und trocken aufbewahrt, hält er bis zu zwölf Monate lang haltbar. Bedeutet leider auch: Die oft ziemlich dekorativen Knoblauchzöpfe lieber nicht in der Küche aufhängen. Schade, denn wir finden: Diese nette Tradition macht auch optisch etwas her. Aber: Heute ist es ja nicht mehr notwendig, größere Mengen Knoblauch vorrätig zu haben. Immerhin bietet der Handel rund ums Jahr feinsten frischen, importierten Knoblauch.

Der "gespaltene" Lauch ist nicht zufällig der allerbeliebteste Vertreter aller Zwiebelgewächse. Ja, manchmal scheint man eine Hassliebe zu entwickeln: Man liebt oder meidet ihn. Auch wenn das leckere Lebensmittel nachweislicher Weise unendlich gesund ist, hat der Odeur doch einen gewissen Ruf. Das ist auch darauf zurück zu führen, dass meist diejenigen, die selbst gerne Knoblauch konsumieren, ihn bei sich selbst und anderen nicht so stark und unangenehm wahrnehmen wie die Fans. Ein wenig Rücksicht bei Konsum und Zubereitung kann also im Sinne eines friedlichen Zusammenlebens durchaus angeraten sein. Vermeidung hingegen weniger: Wer regelmäßig Knoblauch verputzt, hat eine weit geringere Wahrscheinlichkeit, an Herz-Kreislauf-Krankheiten oder auch einem Infarkt zu erkranken.

Das freut unter anderem den Cholesterinspiegel und Blutdruck, meist kaum bis keine machen Probleme bekommen. Aber nicht nur der reine Verzehr ist angeraten: Das ätherische Knoblauchöl enthält den tollen Wirkstoff Alliin, der Verklumpungen im Blut verhindert und sogar die Arterien durchputzen. Dabei dringt er bis in die allerfeinsten Haargefäße vor. Genau darauf ist auch das ganz spezielle „Körperaroma“ zurückzuführen – die Ausdünstungen kommen nämlich nicht ausschließlich aus Munde und Magen, sondern zum Teil auch über die gesamte Hautoberfläche.


Knoblauch: Ja, ich will

Im Großen und Ganzen stehen den wenigen negativen eine ganze Menge positiver Argumente gegenüber. Heißt: Im Zweifelsfall gleich ganze Knollen statt einzelne Zehen verwenden!! Am besten im Kreise von Gleichgesinnten genießen, dann stört meist der Geruch wenig. Tausch doch deine Favoriten mit deinen Lieblingsmenschen und entdecke neue Lieblingsrezepte.

Nach der Knobi-Orgie: Das hilft wirklich

Es gibt Gegenden, da wird bei jeder Gelegenheit eine kleine Ecke vom rohen Knoblauch abgebissen und mit Hochgenuss und einem großen Bissen besten Brotes verzehrt. Nicht selten kommt aber im nächsten Moment das das schlechte Gewissen und die bange Frage: Kann ich heute noch unter die Leute gehen?

Ein paar Vorkehrungs-Maßnahmen schaden nie: Hände, die den Geruch stark angenommen haben, können zur Neutralisierung mit Zitrone abgerieben werden. Der Volksmund empfiehlt für den inneren Gebrauch unter Anderem das Kauen von Kaffeebohnen, frischer Petersilie oder Kerbel. Oder ziehst du Gewürznelken, Weinraute, Milch oder Rotwein vor?

Auch der Verzehr eines geriebenen Apfels mit einigen Löffeln Honig soll helfen. Die sehr Knobi-affinen Chinesen, raten dazu, einige Kardamomsamen durchzukauen. Nie ganz falsch liegt man mit Zähneputzen, Mundspülung und Pfefferminzkaugummi…

Oder man beschleunigt die Ausscheidung via Schweiß-Produktion durch eine Jogging-Runde Joggen in einem Waldstück – einen einsamen, wenn möglich.

Ich hoffe ich konnte dir den Knoblauch näher bringen. Über ein Kommentar würde ich mich sehr freuen.​

Stephanie
 

Als Köchin habe ich über die Jahre viele Erfahrungen rund um das Thema kochen sammeln dürfen. Nun teile ich hier mein Wissen, damit nicht nur meine zwei Kinder davon profitieren.
Gerne beantworte ich Fragen in den Kommentaren.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: